Weinschule mal anders

Wie beginne ich die Welt des edlen Rebensaftes zu erschliessen? Mit Klassikern und den besten Flaschen, die sich derzeit auf dem Markt befinden? Oder im Urlaub, den Nachbarn über die Schulter geschaut?

Wein entdecken

Für das Weintrinken ist es nie zu spät. Es gibt Menschen, die erst spät den Genuss von Wein entdecken, denn die Lieblingsgetränke sind laut Umfragen Wasser, Bier und Limonade. Wein ist oft nur die eine Hälfte einer erfrischenden Schorle oder etwas für besondere Anlässe.

Dabei haben die guten Tropfen für die heutigen Konsumenten einen erschwinglichen Wert mit Preisen um die 10 Euro und die wirklich edlen Tropfen beginnen zudem bereits darüber.

Wein als Alltagsgetränk

Vom Wein als Alltagsgetränk ist man vielerorts tatsächlich weit entfernt, nicht zuletzt aufgrund der Biertradition und selbst in Weinregionen steht er nicht immer auf dem Tisch.

Ein guter Einstieg ist der Urlaub in Ländern, die schnell mit Wein in Verbindung gebracht werden wie Frankreich oder südlichen Ländern wie Italien, Spanien oder Portugal, wo der Wein fast selbstverständlich wie das Weissbrot mit zum Essen gehört.

Dort brauchen Anfänger nicht unbedingt aus der Auswahl unbekannter Weinbezeichnungen einen glücklichen Treffer erzielen, sondern können den Hauswein bestellen. Damit ist man üblicherweise gut beraten, denn welches Restaurant möchte denn mit einem schlechten Wein aufwarten?

Der Wein für Einsteiger

Eine andere Möglichkeit ist es das Beste am Anfang zu wählen. In puncto Wein heisst das einen Klassiker, eine teure Flasche aus einem guten Jahrgang wie einen Bordeaux. Hier kann durchaus auch ein Weinhändler einen Vorschlag machen oder ein kurzer Blick in ein Weinforum geworfen werden.

Dann weiss man, was es bedeutet Wein zu trinken und hat die Messlatte gesetzt. Ab jetzt beginnt die Suche und die eigene Weinkunde, immer wieder diesen Genuss, dieses Aroma oder diese Qualität zu finden.

Das ist die etwas andere Art Wein kennen zu lernen. Aber sie ist spannend, nach und nach in die Welt der guten Tropfen einzutauchen und in puncto Wein genau zu wissen was gut und sehr gut bedeutet.